Hilfe, ich habe geerbt.

So legen Sie Ihr Erbe intelligent an.

In meiner täglichen Arbeit mit Menschen werde ich grundsätzlich mit zwei verschiedenen Herausforderungen konfrontiert.

1. Die Menschen haben weniger Geld/Vermögen als Sie benötigen.
2. Die Menschen haben mehr Geld/Vermögen als Sie benötigen.

Vielleicht hört es sich für den ein oder anderen seltsam an, aber beide Herausforderungen sind für die betroffenen von großer Relevanz und Tragweite.

Gerade in der letzten Zeit habe ich immer häufiger mit Menschen zu tun, dies sich mit der Herausforderung konfrontiert sehen, dass Sie hohe Geld oder Vermögenswerte zur Verfügung haben.

Die Herausforderung steigt an, wenn der neue Besitz relativ plötzlich eintritt.

Da gibt es zum Beispiel die Menschen, die ihr Unternehmen veräußern und zwar bilanziell nicht unbedingt vermögender sind als vorher, jedoch auf einmal hohe liquide Vermögenswerte besitzen.

Und es gibt die immer größer werdende Zahl derjenigen, die durch Schenkungen oder Erbschaften zu neuem Vermögen gelangen.

Gerade bei dieser Gruppe Menschen, den Erben, stelle ich immer wieder große emotionale Belastungen fest.
Leider sind bei den meisten Menschen die Gefühle und Gedanken, die mit einem Erbe verbunden sind überwiegend negativ. Natürlich steht am Anfang der Verlust eines Menschen, den es zu betrauern gibt. Der Umgang mit dieser Trauer nimmt für manchen Menschen mehr, für andere weniger Zeit in Anspruch.
Doch auch wenn der größte Schmerz verarbeitet ist, verbleibt für viele Menschen eine große emotionale Belastung mit dem Nachlass.

Die Menschen, mit denen ich gesprochen habe fragen sich häufig:
· Habe ich das verdient? Ich habe doch gar nichts dafür geleistet.
· Wie kann ich der mir übertragenen Verantwortung gerecht werden?
· Kann ich die Erwartungen erfüllen?
· Was mache ich mit dem Geld/Vermögen? Ich habe solche Angst es zu verlieren.
· Mit wem kann ich über meine Sorgen sprechen?
· Wie gehen Freunde, Verwandte und Kollegen mit mir um, wenn Sie wissen welches Vermögen ich besitze?
· Wie kann ich das Vermögen für die nächsten Generationen verantwortungsvoll bewahren und mehren?

Angst und Zweifel sind die vorherrschenden Gefühle. Angst ist jedoch frei von Freude.
Das ist insofern tragisch, da man sich mit diesen Gedanken genau auf die Problemfälle zubewegt, die man gerne vermeiden möchte.
Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Das hört sich vielleicht nach Hokus-Pokus an, ist jedoch hinlänglich bewiesen.

Die größte Herausforderung ist jedoch immer auch eine Chance. Man sollte ein Erbe tunlichst nicht als Ende, sondern als Beginn etwas Neuen betrachten.

Meine Erfahrung zeigt, dass es für die betroffenen Menschen sehr wichtig ist, jemanden zu haben, mit dem man vertrauensvoll über seine Sorgen und Ängste sprechen kann.
Das können natürlich Freunde und Familienangehörige sein. Häufig ist es jedoch auch sinnvoll einen unbeteiligten Dritten in einen solchen Prozess einzubeziehen.
Das kann zum Beispiel ein Berater sein, der wirklich partnerschaftlich und im Sinne des Kunden agiert.

Zentraler Punkt ist wie immer die Frage: Was will ich eigentlich? Was ist mir wichtig?

Wenn Sie wissen, was in Ihrem Leben wirklich von Bedeutung ist, können Sie alle Ihre Handlungen daran ausrichten. Das macht es Ihnen viel leichter, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
Somit ist das Wissen darüber, was wirklich von Bedeutung ist, zentrale Voraussetzung um eine konkrete Anlagestrategie zu entwerfen und umzusetzen.
Egal wie die Werte und Ziele auch aussehen, es gibt immer Techniken und Strategien, wie man sein Vermögen einsetzen kann um diesen zu dienen.

Es ist immer wieder schön zu sehen, wenn die Ängste und Sorgen weichen und Platz machen für einen positiven Tatendrang.

Vermögen – ob geerbt oder selbsterarbeitet- sollte niemals eine Belastung sein, sondern einem erfüllenden Leben dienen. Erst dann hat es einen Sinn – und ist vermutlich auch im Sinne des Erblassers.

Vermögensverwaltung in München, Siegen und deutschlandweit…

Lassen Sie uns darüber sprechen.